Körperpsychotherapie


 

 

 

Biosynthese

Die Biosynthese gehört zu den Körperpsychotherapien oder Somatischen Psychotherapien. Der Engländer David Boadella hat sie, ausgehend von Wilhelm Reichs VegetoTherapie und vielen anderen Wurzeln, in den letzten 30 Jahren entwickelt. Das Wort "Biosynthese" steht nach Boadellas Definition für "Integration des Lebens". Diese Integration ist das Ziel aller therapeutischen Arbeit. Sie soll die drei grundlegenden Bereiche unseres Menschseins wieder zu einer pulsierenden Harmonie vereinen:

Körper
Geist (Psyche)
Seele (Essenz)

Der Körper

Inneres und äußeres Dasein eines Menschen stimmen oft nicht überein. Vielleicht sind wir innen tieftraurig, aber keine Träne erzählt davon. Vielleicht kochen wir innen, aber niemand sieht es unserem kalten Panzer an. Vielleicht hüpft das Herz vor Freude, aber wir marschieren stoisch weiter. Hier gilt es Atemmuster, Muskelspannung und Gefühlsausdruck neu zu ordnen.

Körperpsychotherapie will hier helfen und stützt sich dabei auf Erkenntnisse der Embryologie. Wir benutzen die vier Elemente der Berührung (Feuer, Wasser, Erde, Luft), um Überladungen oder Unterladungen der Muskeln auszugleichen. Als Leitfaden dient uns die "Gamma-Spannung". Sie ist die Bereitschaft eines Menschen zu handeln oder nicht zu handeln. Sie ist die "Seele des Muskels", sie ist seine wirkliche Absicht.

Der Geist (Psyche)

Fühlen, Denken und Handeln bestimmen unser Leben, sie formen und gestalten es, beeinflussen sich in ständiger Wechselwirkung. Fühlen, Denken und Handeln erzeugen unsere Psyche. Als Therapeutin frage ich mich: Welchen Einfluß hatten und haben die Lebensereignisse des Klienten auf dessen somatische, psychische, geistige und seelische Befindlichkeit? Wie versucht das "Ich" Störungen der ursprünglichen Ganzheit mit Hilfe seiner verfügbaren Verteidigungs- und Abwehrmechanismen auszugleichen? Wie können die dadurch entstandenen Störungen und Verwirrungen zwischen Fühlen, Denken und Handeln entwirrt und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden?

Die Seele (Essenz)

Ohne den Kontakt zum innersten Kern entgleitet unserem Leben der Sinn. Liebe, Arbeit und Wissen werden ohne ihn zu leeren Hüllen. Die erneute Annäherung an unsere Essenz erblüht zu den drei Pfaden körperlicher, psychischer und spiritueller Heilung.
Die Pfade von


Bauch (tiefe emotionale Reinigung und Klärung),

Herz
(Ausdruck unserer innersten Qualitäten im Alltag)

Beobachten (Ich-Identifikationen werden weicher und durchlässiger, so daß unser Leben spontaner und unbeschränkter wird), sollen zu einer breiten Straße erfü(h)llten Lebens zusammenströmen.